Luigi Toscano ist „Artist for Peace“

Aus der Neckarstadt West in die Welt

Mit seinem einzigartigen Fotoprojekt „Gegen das Vergessen“ bewegt der Mannheimer Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano die ganze Welt! Für seine großformatigen Portraits von Holocaust-Überlebenden wurde Luigi jetzt als erster Deutscher zum „Artist for Peace“ berufen.

Weltweit zwanzig Mal hat er seine einzigartigen Bilder schon ausgestellt, Millionen von Besuchern mit den individuellen, bewegenden Geschichten dieser Menschen konfrontiert und entscheidend dazu beigetragen, dass ihre Erlebtes eben nicht in Vergessenheit gerät.

Zuletzt war seine bewegende Ausstellung mit NEXT MANNHEIM als Partner auf dem Gelände des UNESCO-Hauptquartiers in Paris zu sehen.

Wir haben Luigi zu dieser Auszeichnung gratuliert und ihn gefragt, wann er davon erfahren hat, sich als erster Deutscher "Artist of Peace" nennen zu dürfen.

„Ich wusste eigentlich schon seit meinem Aufenthalt in Paris, dass ich nominiert war. Besucher und Abgeordnete der UNESCO waren von meinen auf dem Gelände des Hauptquartiers ausgestellten Bildern tief bewegt – der Deutsche Botschafter in Paris hat mich vorgeschlagen, ein internationales Gremium hat sich dann für mich entschieden.“

Für Luigi ein bewegender Moment: UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay besucht seine Ausstellung in Paris. 
(Foto: Luigi Toscano Insatgram)
Für Luigi ein bewegender Moment: UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay besucht seine Ausstellung in Paris. (Foto: Luigi Toscano Insatgram)

Was hast du getan, als Du erfahren hast, dass Dir als erstem Deutschen diese Ehre zu Teil wird?

„Man sollte annehmen, dass die Champagnerkorken geknallt habe, aber, ganz ehrlich – ich war in Mannheim einen Döner essen. Allein. Da waren so unendlich viele Emotionen, die ich begreifen musste."

Was macht das mit Dir als Künstler?

"Auch wenn diese Berufung und Auszeichnung nicht ganz unerwartet kam, ist es schlicht unvorstellbar, was dann doch in einem abgeht, wenn es dann wirklich offiziell ist. Ich werde wohl noch eine Weile brauchen, um das alles für mich zu sortieren. Emotion pur! Es ist einfach krass, ich meine, ich bin’s! Ich habe wirklich hart für all das gearbeitet und kann es daher auch annehmen - aber verändert habe ich mich dadurch nicht. Ich bin für diese ganze Reise einfach unfassbar dankbar. Ich weiß als Künstler zu schätzen, was es bedeutet, in einer funktionierenden Demokratie zu leben und arbeiten zu dürfen. Das ist alles nicht selbstverständlich."

Was für eine Rolle spielt Mannheim dabei für Dich?

"Mannheim ist meine Heimat und die Wiege dessen, was ich tue. Als Künstler kann und konnte ich immer von der großartigen Infrastruktur profitieren. Ich habe zum Beispiel auch immer sehr von dem profitiert, was NEXT MANNHEIM in den vergangenen Jahren getan hat. Von Beginn meiner künstlerischen Laufbahn an habe ich immer wieder auf Räumlichkeiten in den Zentren zurückgreifen dürfen. Auch das hat es mir erst möglich gemacht, meinen ganz individuellen Weg gehen zu können." 

Anfang des Jahres zeigte Luigi die bislang größte Anzahl seiner beeindruckenden Bilder im UNESCO-Hauptquartier in Paris. Im Nachgang zu dieser Ausstellung entschied ein Gremium, ihn zum "Artist of Peace" zu berufen.

NEXT MANNHEIM unterstützt Luigi auf seiner Mission, den  Opfern mit seinem Bildern für immer eine Stimme zu verleihen. 

Christian Sommer, NEXT MANNHEIM-Geschäftsführer: "Die Botschaft, die Luigi mit seiner Arbeit aus dem Mannheimer Stadtteil Neckarstadt West heraus in die Welt trägt, ist und bleibt eine der wohl wichtigsten, die wir als Deutsche unermüdlich transportieren müssen. Was unter dem Nationalsozialismus in diesem Land passieren konnte, darf niemals in Vergessenheit geraten. Ich bin froh, Luigi dabei unterstützen zu können, dieses Ziel zu erreichen!"

Ich bin einfach unfassbar dankbar. Ich weiß als Künstler zu schätzen, was es bedeutet, in einer funktionierenden Demokratie zu leben und arbeiten zu dürfen. Das ist alles nicht selbstverständlich."
Luigi Toscano