Startup Crawl für Schüler*innen

Gründung zum Anfassen - für Schüler*innen des Johann-Sebastian-Bach Gymnasiums und des Ursulinen-Gymnasiums in Mannheim ist das möglich. Im Rahmen des Seminarkurses "Entrepreneurial Thinking & Startup Kultur" erarbeiten die Schüler*innen ihre eigenen Geschäftsideen und präsentieren diese am Ende des Jahres. Wer zufrieden mit seiner Note ist, kann diese auch ins Abitur einbringen. Doch bevor es an die eigenen Ideen geht, gilt es erst einmal Gründer*innen aus dem wahren Leben kennenzulernen.

Beim Startup Crawl im Oktober dieses Jahres hatten die 24 Schüler*innen des Seminarkurses "Entrepreneurial Thinking & Startup Kultur" die Chance 7 Gründer*innen aus unterschiedlichen Branchen, mit kreativen Geschäftsideen und in unterschiedlichen Reifegraden kennenzulernen. Die Vielfalt der Gründungen hat die Schüler*innen beeindruckt: Internationale Startups, Gründerinnen, innovative Gastronomiekonzepte, Software-Lösungen, Bildungsangebote für Frauen ... 

Wie sehen Entrepreneurs eigentlich aus?

Bevor die Schüler*innen die Gründer*innen kennengelernt haben, haben sie sich mit der Frage auseinandergesetzt: Was macht Gründer*innen eigentlich aus? Woran erkenne ich sie? Wie "sind die so drauf"? Viele klassische Bilder sind hier entstanden: männlich, Mitte 50, schicke und teure Autos, viel Geld. 

In der Realität ist Gründung ganz vielfältig. Diese Erfahrung konnten die Schüler*innen nun selbst machen und sieben unterschiedlichen Gründungspersönlichkeiten ihre Fragen stellen.

Bist du reich? Warum machst du das? Wie viel arbeitest du?
Einige Fragen der Schüler*innen an die Gründer*innen im Startup Crawl

Viele Fragen waren sehr persönlich und so unterschiedlich wie die Fragen selbst, sind auch die Antworten ausgefallen. 

Paul Paquette, der Gründer der Ethidex Germany GmbH, hat mit den Jugendlichen auf Englisch gesprochen und seine Gründungsgeschichte erzählt und alle mutigen Fragen beantwortet: "You don't do it for the money. You do it because you love the problem." 

Mit dabei waren auch Saribek Karapetyan und Benito Campos von Visual Abstract. Sie haben das Unternehmen erst Anfang des Jahres gegründet und sitzen aktuell in einem der Seed Räume im MAFINEX (bereits ausgestattete Räume für frühphasige Gründungen). Ihr Bedenken zu Beginn war, dass sie die Schüler*innen abschrecken könnten, weil das Büro noch nicht representativ genug ist. Doch genau das macht es für die Schüler*innen interessant: zu sehen, wo man anfängt, und wie es da aussieht. Was die Schüler*innen hier besonders begeistert hat war die offene Art und die Motivation der beiden Gründer. 

Neben den technischen Gründungen haben die Schüler*innen auch Linda Dröge kennengelernt. Sie ist die Mitgründerin von Café Tropical in Mannheim. Die Schüler*innen haben sie gefragt, wie ein Gastronomiebetrieb denn kreativ sein kann und erstaunliche Antworten bekommen. Mit dem Konzept der Showcase Kitchen, zeigen Linda und Ihre Partnerin Caro immer neue eigene Kreationen und Karten - alles vegan. Außerdem schaffen sie einen Raum für andere Köch*innen, um das eigene Menü einem breiten Publikum zu präsentieren. Bisher mit sehr großem Erfolg.

Insgesamt waren die Schüler*innen erstaunt, welche Ideen es gibt und haben sich für ihre eigenen Ideen inspirieren lassen.

Ein ganz herzliches Dankeschön, an alle Mitwirkenden: 

  • Linda Dröge von Café Tropical
  • Stefan Beyerle von FRENVI
  • Ben John von Liftric 
  • Paul Paquette und Yves Cyone von Ethidex Germany 
  • Rukayyat Kolawole von PaceUP Invest 
  • Benito Campos und Saribek Karapetyan von Visual Abstract 
  • Oliver Lesche von O.Lab

Fragen zum Seminarkurs?

Katharina
Hildebrandt

Press & Public Relations / Communication

Anna
Hüttl

Coordinator Accelerator Programs & International Projects
Alle Kontakte